Historiker News ! News und Infos Historiker-News.de Forum ! Forum Historiker-News.de Videos ! Video - Verzeichnis Historiker-News.de Fotogalerie ! Foto - Galerie Historiker-News.de Web-Links ! Web - Links Historiker-News.de Lexikon ! Web - Lexikon Historiker-News.de Kalender ! Historiker-News.de Kalender

 Historiker-News.de: Geschichte, Historisches, Vergangenes ...

Seiten-Suche:  
 Historiker-News.de <- Home     Anmelden  oder   Einloggen      

Historiker News Who's Online
Zur Zeit sind 86 Gäste und 0 Mitglied(er) online.
Sie sind ein anonymer Besucher. Sie können sich hier anmelden und dann viele kostenlose Features dieser Seite nutzen!

Historiker News Online - Werbung

Historiker News Haupt - Menü
Historiker News - Services
· Historiker News - News
· Historiker News - Links
· Historiker News - Forum
· Historiker News - Videos
· Historiker News - Lexikon
· Historiker News - Kalender
· Historiker News - Foto-Galerie
· Historiker News - Seiten Suche
· Historiker News - Browsergames

Redaktionelles
· Alle Historiker News Übersicht
· Historiker News Rubriken
· Top 5 bei Historiker News
· Weitere Web Infos & Tipps

Mein Account
· Log-In @ Historiker News
· Mein Account
· Mein Tagebuch
· Log-Out @ Historiker News
· Account löschen

Interaktiv
· Historiker News veröffentlichen
· Historiker News Link senden
· Historiker News Termin senden
· Historiker News Bild senden
· Historiker News Anzeige senden
· Feedback geben
· Kontakt-Formular
· Seite weiterempfehlen

Community
· Historiker News Mitglieder
· Historiker News Gästebuch

Information
· Historiker News Impressum
· Historiker News AGB
· Historiker News FAQ/ Hilfe
· Historiker News Statistiken
· Historiker News Werbung

Accounts
· Twitter
· google+

Historiker News Online Browsergames spielen
Pacman
Pacman
Tetris
Tetris
Asteroids
Asteroids
Space Invaders
Space Invaders
Frogger
Frogger

Pinguine / PenguinPush / Penguin Push
Pinguine
Birdie
Birdie
TrapShoot
TrapShoot

Historiker News Terminkalender
September 2017
  1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Messen
Veranstaltung
Konzerte
Treffen
Sonstige
Ausstellungen
Geburtstage
Veröffentlichungen
Festivals

Historiker News Historisches Datum
Am heutigen Tage im Jahr ...

1493: Christoph Kolumbus startet mit 17 Schiffen zu seiner 2. Seefahrt nach Westindien, die bis zum 11.06.1496 dauert. Er entdeckt die Kleinen Antillen (03.11.1493), Puerto Rico (19.11.1493) und Jamaika (04.05.1494).

1493: Christoph Kolumbus startet mit 17 Schiffen zu seiner 2. Seefahrt nach Westindien, die bis zum 11.06.1496 dauert. Er entdeckt die Kleinen Antillen (03.11.1493), Puerto Rico (19.11.1493) und Jamaika (04.05.1494).

1944: Sämtliche Gauleiter werden durch einen Erlaß Hitlers ermächtigt, alle Männer zwischen 16 und 60 Jahren in die Wehrmacht einzuberufen. Der "Volkssturm" ist der letzte Versuch einer Mobilisierung der deutschen Bevölkerung gegen die vorrückenden Alliierten.


Historiker News Seiten - Infos
Historiker-News.de - Mitglieder!  Registrierte Mitglieder:313
Historiker-News.de -  News!  News / Artikel:540
Historiker-News.de -  Links!  Web-Links:13
Historiker-News.de -  Links!  Historische Daten:1.006
Historiker-News.de -  Kalender!  Termine:0
Historiker-News.de -  Lexikon!  Lexikon-Einträge:14
Historiker-News.de - Forumposts!  Forumposts:60
Historiker-News.de -  Fotogalerie!  Fotogalerie Bilder:6.261
Historiker-News.de -  Gästebuch!  Gästebuch-Einträge:4

Historiker News Online WEB Tipps
zooplus h-i-p Expedia.de ru123

Historiker-News.de - News rund um die Geschichte & Historisches !

Historiker News! Relikte des Alten Rathauses: Vorschlag des Bürgerforums Historische Mitte Berlin zur Rettung und Nutzung!

Veröffentlicht am Montag, dem 30. Mai 2011 von Historiker-News.de

Historiker-News Links
Historisches @ Historiker-News.de | Foto: Wertschätzung der Wertschöpfung durch Wissen schafft Wohlstand.
Foto: Wertschätzung der Wertschöpfung durch Wissen schafft Wohlstand.

OpenPr.de: Beobachtungen und Anmerkungen von GTIV-Präsident Dirk Pinnow [GTIV, 25.05.2011]

Das Bürgerforum Historische Mitte Berlin lud zur zweiten Versammlung am 24. Mai 2011 in die Marienkirche ein. Klaus Hartung, Initiator des Bürgerforums, gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass nach dem guten Auftakt vom 29. März 2011 auch am Ende ein guter Ausgang stehen werde.

Auf Seiten der Berliner Landesregierung sei immerhin Gesprächsbereitschaft zu erkennen, so Hartungs Fazit zu dem bisherigen Briefwechsel mit dem Regierenden Bürgermeister. Indes sei aber eine umfassende Grabungskampagne unverzichtbar, weshalb er ein Moratorium fordert, um der Archäologie Priorität einzuräumen.

Im Kontext der anstehenden Berliner Abgeordnetenhauswahlen gelte es, die Parteien zu diesbezüglichen Wahlaussagen zu bewegen – deren bisheriges Schweigen kritisierte Hartung, dankte der BVG für die Bereitschaft zum Austausch und betonte, dass der Umgang mit dem historischen Erbe der Stadt eben eine in die Zukunft Berlins weisende Frage sei.

GTIV-Präsident Dirk Pinnow, zugleich Repräsentant des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., erinnert hierzu nochmals an seine Aussage zur Auftaktveranstaltung, wonach sich neben der vordergründig wissenschaftlichen Bedeutung auch die symbolische eröffne, die zur Sinnstiftung und ideellen Verortung der Fundstätte und ihrer Region in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beitragen könne.

Pinnow begrüßt daher, dass Dr. Helmut Maier für das Bürgerforum zum Eingang seiner Ausführungen die Notwendigkeiten des Lückenschlusses der U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor mit einer Haltestelle am Berliner Rathaus betonte. Sodann stellte Dr. Maier eine Lösungsmöglichkeit vor, die eine fast vollständige Erhaltung der noch vorhandenen Überreste des Alten Rathauses von Berlin erwarten lässt und zugleich der Anbindung des Nikolaiviertels dienlich wäre – laut Dr. Maiers Ausführungen könnte der in dem modifizierten, aktuellen Entwurf der BVG entfallene südwestliche Zugang an der Kreuzung Rathaus-/Spandauer Straße durch eine Verlegung in das Nikolaiviertel doch realisiert werden.

Hierzu müsste lediglich die Spandauer Straße unterquert werden. Ferner stellte Dr. Maier die Option vor, einen direkten Zugang vom heutigen Berliner Rathaus zur „Tuchhalle“ des Alten Rathauses über den ehemaligen, heute nicht genutzten „Ratskeller“ zu schaffen. Schließlich erörterte er die Möglichkeit, den begehbaren Fundort mit einer modernen Glasüberdachung oder aber gar mit einer textilen Dachkonstruktion in Anlehnung an die ursprüngliche Gewölbedecke auszustatten.

Ein „Archäologisches Fenster“ von der U-Bahnstation zum Fundort aber würde aufgrund des Platzbedarfs zu weiteren Zerstörungen führen und wohl die Funde allmählich in Bedeutungslosigkeit verstauben lassen. Dr. Maier plädierte für eine Nutzung des Raumes, sei es für Veranstaltungen des Senats oder aber als „Infobox“.

Auch Moderator Willo Göpel vom Bürgerforum stellte mehrfach die Position des Bürgerforums klar, dass die Funde nicht weggeschlossen werden sollten, sondern als Erlebniswelt erfahrbar sein müssten. Zur Komplettierung des Ensembles sollte auch die Gerichtslaube aus Babelsberg an den Ursprungsort zurückgeführt werden.

Zum Abschluss stellte Dr. Benedikt Goebel die sechs zentralen Forderungen des Bürgerforums einzeln vor und bat um eine Votum der Versammlung. Der Berliner Stadtkern zwischen Spreekanal und Stadtbahntrasse (d.h. Alt-Berlin und Alt-Cölln) soll als besonderes Planungsgebiet ausgewiesen werden. Hierzu soll es dann auch eine ständige öffentliche Ausstellung zur Geschichte und zu den aktuellen Planungen geben („Informationszentrum Berliner Stadtkern“).

Bauforschung und eine unverzügliche Grabungskampagne müssen Priorität erhalten, damit wichtige Spuren der Stadtgeschichte fortan in die Planungen integriert werden. Insbesondere gilt es, die Reste des mittelalterlichen Rathauses und der Gerichtslaube umgehend vollständig freizulegen. Für weitere Planungen wird ein Moratorium gefordert, damit die laufenden archäologischen Grabungen vollständig ausgewertet werden können.

Schließlich sollen die Pläne für die U5-Station „Rathaus“ so modifiziert werden, dass die Relikte des Alten Berliner Rathauses vollständig erhalten werden können. Sämtlichen sechs Punkten stimmte die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer zu. Dr. Goebel dankte für diese deutliche Unterstützung und lud zu den Folgeveranstaltungen ein – so stehen am 23. Juni 2011, wiederum 19 Uhr in der Marienkirche, erneut das Alte Rathaus, aber auch die Bebauungspläne für die Breite Straße sowie das Redevco-Projekt (sechsstöckiges Geschäftshaus am Fuße des Fernsehturms) im Fokus.

Natürlich gebe es rechtliche und technische Rahmenbedingungen, die den Gestaltungsspielraum bestimmen, so Dirk Pinnow in seinem Fazit. Die Krümmung der Gleise und deren Tiefenlage etwa sind nicht beliebig wählbar; die Unterquerung der Spree und des Kupfergrabens stellt ohne Frage besondere Anforderungen an den Bau. Jörg Seegers, BVG-Projektleiter des U5-Lückenschlusses, gebühre auch Dank für sein Auftreten und die Darstellung des gegenwärtigen Planungsstandes. Aber letztlich habe Dr. Goebel mit Recht darauf verwiesen, dass es sich vorrangig um eine politische Frage handele. Vermeintliche oder auch tatsächliche „Sachzwänge“ müssten im Kontext der politischen Vorgaben diskutiert werden.

Wenn die Landesregierung wirklich erkennen würde, welch einzigartige Chance es wäre, diese bedeutenden mittelalterlichen Funde erlebbar in den urbanen Raum des 21. Jahrhunderts einzubinden – als ideellen Kristallisationspunkt der Metropole Berlin, an dem Handel, Rechtsprechung und Verwaltung ihren Ausgang nahmen –, dann könne es doch nicht an wenigen Metern Erdreich scheitern, ein notwendiges modernes ÖPNV-System gerade an diesem symbolträchtigen Ort mit der vollständigen Bewahrung dieses unermesslichen Kulturerbes in Einklang zu bringen.

Hierzu müsse man sich durchaus von den engen selbstverliebten bürokratischen Denkweisen der letzten Jahrzehnte verabschieden und sich an dem Aufbruchsgeist orientieren, der Berlin einst zur Metropole werden ließ – hätte man in der Gründerzeit oder in den 1920er-Jahren ähnlich ängstlich und kleinteilig gedacht, gäbe es heute weder das Berliner S-Bahnnetz in dem Umfang noch die BVG.

Es sei schade wie bezeichnend, so Pinnow, dass eine Anmerkung aus dem Auditorium, sich bei der Ausgestaltung der U-Bahnstation am Berliner Rathaus von der damaligen Architektur – ähnlich der U7-Station „Zitadelle“ – inspirieren zu lassen, von dem Architekten aus dem Hause Collignon so brüsk abgetan worden sei. Die Behauptung, eine bauliche Annäherung an die beiden Vorbilder aus dem Mittelalter und dem 19. Jahrhundert sei „Kitsch“, sollte einer Prüfung unterzogen werden, denn wie sollte etwa der vorliegende Entwurf im typischen grauen und funktionalen 1990er-Jahre-Design dann bewertet werden?

„Kitsch“ wiederhole doch dem Betrachter bereits Geläufiges, während sich ein Kunstwerk durch Originalität auszeichne – zudem sei „Kitsch“ durch eine leichte Reproduzierbarkeit gekennzeichnet... Aber es sei falsch, jetzt argumentativ auf die BVG-Projektleitung und den Architekten zu fokussieren, die ja eben politischen Vorgaben zu folgen hätten.

„Nunmehr, gerade im Wahljahr 2011, muss die Berliner Bürgerschaft ihr Selbstverständnis auf kulturellem Gebiet klären und der Politik gegenüber deutlich machen, wer der eigentliche Souverän einer Gebietskörperschaft ist! Wenn Politik und Verwaltung nicht regelmäßig daran erinnert werden, vergessen diese es zu leicht und es kommt zu Fehlentwicklungen, deren schädliche Auswirkungen über Jahrzehnte oder gar für immer zu spüren sein werden.“, warnt Pinnow.

Das Bürgerforum Historische Mitte Berlin habe innerhalb kürzester Zeit mit Erfolg ein konstruktives Anliegen in die Berliner Öffentlichkeit getragen und damit zur Sensibilisierung für die symbolische Wertedimension rarer archäologischer Relikte beigetragen – deren Zerstörung oder aber eben Bewahrung und Nutzung maßgeblich für die Identität der Stadt im weiteren 21. Jahrhundert sein wird.

GTIV e.V. Geschäftsstelle
Dipl.-Ing. Dirk C. Pinnow
Köthener Straße 38 in 10963 Berlin
Tel./Fax: (030) 26 36 69 - 83 / - 85
Website: www.gtiv.de

Die GTIV hat sich die Aufgabe gestellt, durch interdisziplinäre Erforschung der Bewertung, der Nutzung, der Bewahrung und der Weitergabe immaterieller Vermögenswerte insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen am Standort Deutschland zur erfolgreichen Weiterführung ihres Betriebes zu verhelfen und somit die unternehmerische Kultur und die Wirtschaftskraft in Deutschland zu stärken.

(Zitiert aus OpenPR.de, Autor siehe obiger Artikel.)

Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Historiker-News.de als News-Portal sondern ausschließlich der Autor verantwortlich (siehe AGB). Haftungsausschluss: Historiker-News.de distanziert sich von dem Inhalt dieser Veröffentlichung (News / Pressemitteilung inklusive etwaiger Bilder) und macht sich diesen demzufolge auch nicht zu Eigen!

"Relikte des Alten Rathauses: Vorschlag des Bürgerforums Historische Mitte Berlin zur Rettung und Nutzung!" | Anmelden oder Einloggen | 0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden


Diese Videos bei Historiker-News.de könnten Sie auch interessieren:

Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...

Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...
Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...

Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...
Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...

Die NSDAP - Hitlers politische Bewegung / Reportage übe ...

Alle Youtube Video-Links bei Historiker-News.de: Historiker-News.de Video Verzeichnis

Diese Fotos bei Historiker-News.de könnten Sie auch interessieren:

Mecklenburg-Vorpommern-Schloss-Schwerin-2 ...
Konzentrationslager-KZ-Sachsenhausen-2013 ...
Wernigerode-Historische-Altstadt-2012-120 ...

Diese Lexikon-Einträge bei Historiker-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Heimkehrerlager Gronenfelde
Das Heimkehrerlager Gronenfelde war nach Ende des Zweiten Weltkrieges das zentrale Heimkehrerlager für deutsche Kriegsgefangene im Osten. Das Lager befand sich bei Frankfurt (Oder) südlich von Booßen an der Gabelung der Eisenbahnstrecken von Frankfurt nach Seelow und Rosengarten/Berlin. Heute befindet sich die Deponie Seefichten an gleicher Stelle. 1946 wurde die Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) von der Provinzialverwaltung und der Zentralverwaltung für deutsche Umsiedler beauftragt, ein Lage ...
 Heimkehrer
Als Heimkehrer im Sinne dieses Artikels werden im Volksmund Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges bezeichnet, die nach Deutschland zurückkehren konnten. Die westlichen Alliierten hatten ihre deutschen Kriegsgefangenen im Wesentlichen bis Ende 1946 in ihre Heimat entlassen. Im April 1947 vereinbarten die Außenminister der Alliierten, dass auch die restlichen Kriegsgefangenen bis Ende 1948 in ihre Heimat zurückkehren sollten. Schätzungsweise drei Millionen deutsche Soldaten waren von 1941 ...
 Stalinismus
Ursprünglich bezeichnete der Begriff des Stalinismus in den 1920er Jahren in der Sowjetunion die Auffassungen der von Josef Stalin geführten Mehrheit in der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (Bolschewiki) im Kampf um die politische und theoretische Nachfolge Lenins - hauptsächlich in Auseinandersetzung mit dem Trotzkismus. Damals ironisierte Stalin die Begriffsbildung noch, Stalinismus sei eine besonders energische Verteidigung des Leninismus. Anzumerken ist auch, dass der Begriff Marxismus ...
 Konzentrationslager
Der Begriff bezeichnete in verschiedenen Epochen verschiedener Länder mehrere Arten von Sammel-, Internierungs- und Arbeitslagern. Sammellager für Kriegsgefangene, Strafgefangenen- und Strafarbeitslager waren schon längere Zeit verbreitet, daneben entwickelte sich ab dem 19. Jahrhundert die Form des Internierungs- oder Auffanglagers im Kontext von Vertreibung, Auswanderung und kolonialistischer Eroberung. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Spanischen. Verwendet wurde er erstmals während ...
 Vernichtungslager
Als Vernichtungslager bezeichnet man eine Reihe von deutschen Konzentrationslagern, die während der Zeit des Nationalsozialismus von Organen des NS-Staats im deutsch besetzten Polen und in Weißrussland zum Zwecke der Durchführung des Massenmord an den europäischen Juden sowie den Angehörigen anderer Völker und verfolgter Minderheiten errichtet wurden. Der Name Auschwitz stand damals und steht heute für viele als Wort für den Massenmord in den verschiedenen Vernichtungslagern. Von ihrer Errich ...
 Lebensraum im Osten
Lebensraum im Osten ist ein politischer Begriff, der mit der "germanischen" bzw. "arischen" Besiedlung von Gebieten außerhalb der deutschen Grenzen, vor allem im (nördlichen) Osteuropa, verbunden ist. Er wurde von der völkischen Bewegung im wilhelminischen Kaiserreich geprägt und von der nationalsozialistischen Bewegung im Dritten Reich rassenbiologisch interpretiert. Er lieferte den ideologischen Hintergrund für Himmlers "Generalplan Ost", der die Vertreibung der "rassisch unerwünschten" Bevölk ...
 Nationalsozialistische Rassenhygiene
Die Nationalsozialistische Rassenhygiene (oder NS-Rassenhygiene) ist die zur Zeit des Nationalsozialismus betriebene Eugenik oder Rassenhygiene, die eine Radikalvariante der Eugenik darstellte. Die praktische Umsetzung erfolgte durch den Einfluss auf die Wahl der Geschlechts- und Ehepartner durch die Nürnberger Gesetze und Eheverbote, auf die Zwangssterilisation bei verschiedenen Krankheitsbildern und Bevölkerungsgruppen, durch Zwangsabtreibungen bis zur Vernichtung "lebensunwerten Lebens" im Ra ...
 Holocaust
Als Holocaust, auch Holokaust [von griechisch "vollständig Verbranntes", d.h. "Brandopfer") oder als Shoa (Unheil, große Katasprophe) bezeichnet man heute im deutschen Sprachraum vor allem den Völkermord an mindestens 5,6[1] bis 6,4[2] Millionen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus. Alle Menschen, die das NS-Regime als Juden definierte, waren aufgrund ihrer bloßen Existenz zur Ermordung vorgesehen und hatten fast keine Überlebenschancen, wenn sie in die Hände des nationalsozialistischen ...
 Endlösung der Judenfrage
Als "Endlösung der Judenfrage", kurz "Endlösung" (englisch final solution, französisch solution finale), bezeichneten die Nationalsozialisten bis Ende 1940 die staatlich organisierte Vertreibung (Zwangsumsiedelung), ab August 1941 fast immer die systematische Ermordung möglichst aller Juden im deutschen Machtbereich, den Holocaust (1941-1945).[1] Dieser Euphemismus diente einerseits zur Tarnung dieses Völkermords nach außen, andererseits zur ideologischen Selbstvergewisserung, man löse ein reale ...
 Reichsfluchtsteuer
Die Reichsfluchtsteuer wurde 1931, während der Weimarer Republik eingeführt, um Kapitalflucht zu verhindern. Besteuert wurde bei Aufgabe des inländischen Wohnsitzes das Vermögen, sofern dieses 200.000 Reichsmark (RM) überstieg (RM 50.000 ab 1934). Der Steuersatz betrug 25 Prozent des Gesamtvermögens. Im nationalsozialistischen Deutschland traf die Reichsfluchtsteuer dann insbesondere auswandernde Juden. Diese waren zusätzlich noch u.a. durch die Dego-Abgabe an die Deutsche Golddiskontobank be ...

Diese Web-Links bei Historiker-News.de könnten Sie auch interessieren:

Links sortieren nach: Titel (A\D) Datum (A\D) Bewertung (A\D) Popularität (A\D)

 Gustav-Adolf-Gedenkkirche Meuchen (Sachsen) auf wikipedia.org/wiki/Lützen
Beschreibung: Die ursprünglich romanische Kirche wurde im 15./16. Jahrhundert gotisch umgebaut und im Jahr 1912 als Gedenkkirche neu gestaltet. Hinter dem Altar befindet sich ein alter hölzerner Tisch auf dem der Leichnam Gustav II. Adolfs bei der Säuberung gelegen haben soll. Ein Farbfenster und ein Bronzerelief des schwedischen Königs sind weitere Ausstellungsstücke!
Hinzugefügt am: 18.04.2012 Besucher: 765 Link bewerten Kategorie: Historische Bauwerke: Kloster


Diese News bei Historiker-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Auf den Spuren der Römer im Wadi el Gemal – dem drittgrößten Nationalpark Ägyptens! (Historiker-News, 31.03.2017)
OpenPr.de: Der drittgrößte Nationalpark Ägyptens, Wadi el Gemal, erstreckt sich südlich von Marsa Alam am Roten Meer über eine Fläche von 4770 Quadratkilometern,

Er bietet zahlreiche archäologische Stätten mit Ruinen römischer Tempel, Smaragdminen und Wohnhäusern aus einer anderen Zeit – hier wird Geschichte lebendig.

Der Nationalark hat sich in Zusammenarbeit mit dem Gorgonia Beach Resort und dem ansässigen Beduinenstamm der Ababda den Erhalt und den Schutz ...

 Die Giordano-Bruno-Stiftung fordert eine stärkere Berücksichtigung der Evolutionstheorie in Schulen und Universitäten: Eine klare Mehrheit der muslimischen Lehramtsstudenten bestreitet die Evolution! (Historiker-News, 11.01.2017)
Zur Berücksichtigung der Evolutionstheorie in Schulen und Universitäten:

Berlin/Oberwesel (ots) - Rund 70 Prozent der muslimischen Lehramtsstudenten in Deutschland lehnen die Evolutionstheorie ab, fast 60 Prozent bestreiten, dass der heutige Mensch aus affenartigen Vorfahren hervorgegangen ist.

Die Daten, die die "Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland" (fowid) gestern auf ihrer Website veröffentlicht hat, belegen nach Ansicht des Philosophen und Vorstand ...

 Festung Königstein: Eine Sonderausstellung (23. April bis 1. November 2016) beleuchtet die Klostervergangenheit! (Historiker-News, 24.04.2016)
OpenPr.de: Bevor auf dem Tafelberg Königstein im Elbsandsteingebirge die berühmte uneinnehmbare Festung entstand, lebten hier für kurze Zeit Einsiedlermönche in friedvoller Abgeschiedenheit.

Eine Sonderausstellung erinnert an diese bisher weitgehend unbekannte Episode aus der Reformationszeit.

Königstein/Dresden 2016 (tpr) – Im Jahr 1516, am Vorabend der Reformation, gründete der sächsische Herzog Georg der Bärtige (1471 - 1539) auf dem Plateau des Tafelberg ...

 Ruhige Sylvesterfeier auf der Insel Texel: Zahlreiche Ferienparks laden zum feuerwerksfreien Jahreswechsel ein (PR-Gateway, 23.11.2015)
Wer einen ängstlichen Hund oder kleine Kinder hat beziehungswiese selbst Kanonenböllern, Leuchtfeuerwerk und Sylvesterraketen nichts abgewinnen kann, ist auf der niederländischen Insel Texel bestens aufgehoben. Einige Ferienparks bleiben hier gänzlich feuerwerksfrei, so dass man in aller Ruhe den Übergang ins neue Jahr genießen kann.

Flucht vor dem Feuerwerk

Allerorten riecht es am Neujahrstag nach verbranntem Schießpulver. Trotz stetig strengerer Regelungen für das Abzünden von ...

 Neues Wild West Museum in Scottsdale entführt Besucher in die Zeit von Winnetou und Co (Freie-PM.de, 28.07.2015)
Anfang des Jahres eröffnete das Western Spirit: Scottsdale Museum of the West seine Tore

SCOTTSDALE | (kms) - Eine Reise in den Wüstenstaat Arizona ist zu gleich auch immer ein Trip ins Herz des Wilden Westens. Und an kaum einem anderen Ort auf der Welt spürt man den Geist von Winnetou und Old Shatterhand jetzt so präsent wie in Scottsdale, nahe Arizonas Hauptstadt Phoenix. Denn um all die spannenden Geschichten und Sagen der amerikanischen Geschichte für Besucher greifbar zu machen, wurd ...

 In 80 Jahren um die Welt: Renommierte sinologische Fachzeitschrift Monumenta Serica feiert am 3. Juni ihr 80-jähriges Bestehen! (Historiker-News, 29.05.2015)
OpenPr.de: Die renommierte sinologische Fachzeitschrift Monumenta Serica feiert am 3. Juni an ihrem Redaktionssitz in Sankt Augustin bei Bonn ihr 80-jähriges Bestehen.

Gegründet in Peking von dem Steyler Missionar und Sinologe Pater Dr. Franz Xaver Biallas, gelangte das herausgebende Institut Monumenta Serica (IMS) über die Stationen Japan und USA schließlich an seinen heutigen Standort.

Dort beherbergt es auch eine sinologische Bibliothek mit 92.000 Bänden ...

 Mitteldeutsche Zeitung: DDR-Geschichte - Chef der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft, Rainer Wagner, stolpert über brisantes Video und tritt zurück! (Historiker-News, 18.05.2015)
Halle (ots) - Der langjährige Vorsitzende der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG), Rainer Wagner, ist Ende April anders als behauptet nicht aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten, sondern weil ihn interne Kritiker wegen eines antiislamischen, antiamerikanischen, homophoben und antisemitischen Vortrags unter Druck gesetzt hatten.

Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" (Montag-Ausgabe).

Demnach hielt Wagner, ...

 Überlebende ist berührt vom Schneeblumen-Gedenkweg zum KZ-Räumungsmarsch am 13. April 1945! (Historiker-News, 04.05.2015)
OpenPr.de: Zahava Szász Stessel, 85jährige Überlebende des Frauenaußenlagers des KZ-Buchenwald/ Wolfswinkel, Markkleeberg, Verfasserin des Buches „Snow Flowers“ über das Leben im Lager und den Räumungsmarsch am 13. April 1945 Richtung Theresienstadt, schreibt aus New York:

„Ich habe die herzerwärmende, wichtige Mail gerade zum dritten Mal gelesen.

Den 70. Jahrestag mit einem Gedenkweg zu begehen, ist eine großartige Idee. Der Gedenkweg bringt die künstlerisch ...

 1200 Jahre Hildesheim: Roemer- und Pelizaeus-Museum präsentiert Sonderausstellung zum Stadtjubiläum! (Historiker-News, 11.04.2015)
OpenPr.de: Man schrieb das Jahr 815, als ein neuer Bischofssitz gegründet wurde, der die Basis für eine der ältesten und weit ausstrahlenden Siedlungen Norddeutschlands legte: Hildesheim. 1200 Jahre später feiern Bistum und Stadt Hildesheim gemeinsam Geburtstag und das Roemer- und Pelizaeus-Museum widmet diesem Jubiläum eine besondere Ausstellung.

Unter dem Titel "Hildesheim im Mittelalter - Die Wurzeln der Rose" präsentiert die Schau vom 31. März bis 4. Oktober 2015 die e ...

 'Da ist unsere Insel': Texel publiziert brandneues digitales Magazin (Freie-PM.de, 18.12.2014)
Bewohner der niederländischen Insel spielen die Hauptrolle in "De Texelaar"

Hautnah, modern und doch komplett authentisch: Unter diesem Motto schlägt der VVV Texel ab sofort einen völlig neuen Weg der Tourismuswerbung ein. Anstelle der bisher einmal jährlich aufgelegten Printbroschüre setzt nun ein digitales Magazin das Urlaubsziel Texel revolutionär in Szene. Passend zu seinem Titel stehen bei "De Texelaar" (dt. Der Texelaner) nicht oberflächliche touristische Auskünfte im Vordergrund, s ...

Werbung bei Historiker-News.de:





Relikte des Alten Rathauses: Vorschlag des Bürgerforums Historische Mitte Berlin zur Rettung und Nutzung!

 
Historiker News Online - Werbung

Historiker News Verwandte Links
· Mehr aus der Rubrik Historiker-News Links
· Weitere News von Historiker-News


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Historiker-News Links:
Relikte des Alten Rathauses: Vorschlag des Bürgerforums Historische Mitte Berlin zur Rettung und Nutzung!


Historiker News Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

schlecht
normal
gut
Sehr gut
Exzellent



Historiker News Online - Werbung

Historiker News Möglichkeiten

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Firmen- / Produktnamen, Logos, Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen bzw. Eigentum ihrer Besitzer und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt. Artikel und alle sonstigen Beiträge, Fotos und Images sowie Kommentare etc. sind Eigentum der jeweiligen Autoren, der Rest © 2009 - 2017!

Wir möchten hiermit ausdrücklich betonen, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/oder auf die Inhalte verlinkter Seiten haben und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinken Seiten und machen uns deren Inhalte auch nicht zu Eigen. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner, Buttons, Beiträge oder alle sonstigen Verlinkungen führen.

Sie können die Schlagzeilen unserer neuesten Artikel durch Nutzung der Dateien backend.php oder ultramode.txt direkt auf Ihre Homepage übernehmen, diese werden automatisch aktualisiert.

Historiker-News.de - rund um Historisches: Gedenktage, Geschichtliche Fakten & Hintergründe, Historische Ereignisse & Personen ... / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung

Relikte des Alten Rathauses: Vorschlag des Bürgerforums Historische Mitte Berlin zur Rettung und Nutzung!